Der schlechte Mechaniker und die gute Satteltasche – Speichenbruch auf tour

Der schlechte Mechaniker und die gute Satteltasche.

Wenn die Speichen unterwegs den geist aufgeben

Die erste lange Fahrt mit ordentlich Distanz nach bereits 2 Wochen Trainingswiederaufnahme. 

Von Pottenstein (Bayern) nach Thurnau und wieder zurück. Ein ziemlich lockerer Ritt. Ich fühlte mich sehr gut an diesem Tag. Es war nicht allzu warm fast kein Wind. Was bei meinen Hüftumfang schon Mal ein Gruppetto in den Windschatten stellt. Die Gegend um Thurnau und die kleinen Dörfer um Hollfeld sind mir gut im Kopf geblieben. Von all viel mehr habe ich keine Erinnerung mehr, außer das ich den Garmin nach einer kurzen 5 Minuten Pause erst nach einem längeren Bergstück wieder einschalten habe… Ich steuerte am Ende der Runde auf Behringersmühle zu. Weiter Richtung Pottenstein, ab durch das Mariental ,Richtung Hohenmirsberg. Noch 300 Höhenmeter und 6 oder 7 km zu Fahren. Alles kein Problem. 

Ich fahre aus dem Mariental heraus schalte auf einen leichteren Gang, um die letzten Kilometer noch ein wenig ausfahren um das Laktat aus den Muskeln zu Bekommen. 

Zack da kracht!

Ich war verwundert jedoch kannte ich das Geräusch vom MTB Fahren. Dort hatte sich einmal ein Ast zwischen Schaltwerk und Kette geklemmt und mir das Schaltwerk in die Speichen gezogen. S#€&!! 

Am Tag vor der Tour hatte ich noch meine Schaltung eingestellt um auf Nummer sicher zu gehen. Anscheinend habe ich die Begrenzungsschraube nicht korrekt am Anschlag eingestellt. Somit drückte ich durch meinen Schaltvorgang mein Schaltwerk eigenhändig in die Speichen. Zwei Speichen waren Ausgerissen 6 Kilometer entfernt von der Haustür nach gefahrenen 93 Kilometern… 

Das drückt den Schnitt im Mittel ziemlich nach unten. 

Ab an den Straßenrand Multitool aus der Satteltasche und die gegenüberliegenden Speichen so angezogen und gelockert das ich im leichtesten Gang nach Hause fahren könnte. 6 Kilometer nur Bergauf  in leichtesten Gang 😀 nur keine zu arge Belastung auf den Rest der Speichen Bringen. Jeden Kieselstein sondierte ich bereits aus Metern der Entfernung um ihn ohne haarige Bewegung zu umfahren. Ein Traum an Geschwindigkeit Eleganz und Power. So stellt man sich eine Bergfahrt vor … 

 

Alles ging gut ich hatte von meinem alten Rennrad noch Felgen herumliegen… dort baute ich zwei Speichen aus. 

Ende gut alles gut ! Dem Multi Tool SKS Tom 18 https://amzn.to/3imT2UN ↗ (Schwer aber alles daran was man benötigt)  und der Satteltasche sei Dank 🙏 

Die Geschichte endete jedoch nicht mit dem ersetzten der Gerissenen Speichen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.