Orientierung und Navigation:  Kreuzpeilung / Rückwärts Einschneiden

Reading Time: 4 minutes
 
 

Orientierung und Navigation: 

Kreuzpeilung / Rückwärts Einschneiden

 

Zur Orientierung mit Karte und Kompass ist es notwendig die Standort zu kennen. Falls wir dies nicht tun gibt es die Methode der Kreuzpeilung.

Mit der Kreuzpeilung Orten wir unseren eigenen Standpunkt , um uns wieder an der Karte Orientieren zu können.

( Von Vorteil ist es wenn wir das Gebiet eingrenzen können in dem wir uns befinden)

Da wir unseren Standpunkt nicht kennen müssen wir uns markante punkte suchen ( Mindestens Zwei Stück)  und dies mit der Karte abgleichen, am Einfachsten geht dies mit einzeln aus der Landschaft herausragenden Objekten. Dies wären z. B. Funkmasten, Windräder, Windmühlen, Leuchttürme,  Berggipfel Kirchen usw., jedoch ist auch zu beachten das diese auch auf unserer Karte vermerkt sind.

Wenn wir einen Markanten Punkt in der Landschaft ausgemacht haben suchen wir diesen auf unserer Karte, wenn wir vermuten diesen auf der Karte gefunden zu haben suchen wir uns eine zweiten markanten Punkt in der Landschaft dieser sollte jedoch nicht direkt neben dem ersten Objekt stehen sondern ein Stück entfernt!

Sobald wir beide Punkte ungefähr ausgemacht haben können wir mit der Kartenarbeit beginnen!

Nun gilt es den ersten Punkt mit dem Peilkompass anzupeilen. Dazu richten wir unseren Kompass mit Peilschlitz und Visierdraht, wie mit Kimme und Korn, auf den Markanten Punkt aus und achten darauf das wir den Kompass möglichst waagerecht halten!

Durch die Linse könne wir nach Anpeilung die Grad-zahl auf der Kompassrose unterhalb des Peilrichtungsstrich ablesen.  Ist dies geschafft merken wir uns die Grad-zahl die wir abgelesen haben und wenden uns der Karte zu.

 

Unsere Eingenordete Karte legen wir am besten auf den Boden ( möglichst waagerecht ) und suchen den eben Angepeilten Punkt. Nun legen wir den Kompass auf die Karte, wichtig sit dabei das wir den Kompass in der gleichen Richtung auf die Karte legen wie er auch beim Anpeilen ausgerichtet war! Das Ende unserer Massstab-Tabelle ( Lineal) legen wir an dem Angepeilten Punkt an und drehen den Kompass so lange bis der Peilstrich wieder auf die abgelesene Grad-Zahl zeigt wenn dies der Fall ist ziehen wir einen Strich an der Massstab-Tabelle entlang.

(Diese gezogen Linie ist dann eine „Standlinie“)

Gnau das gleiche  machen wir auch mit unserem zweiten Markanten Punkt. Das Markante Objekt wieder anpeilen mit „Kimme und Korn“ die Grad-zahl ablesen, den Kompass wieder an diesem Punkt anlegen und den Kompass solange drehen bis die Grad-zahl gleich mit dem Peilstrich ist, diese  Linie markieren wir uns wieder mit einem Strich.

Nun überschneiden sich die zwei gezogenen Linien und  wir haben unseren Standort ermittelt!

Falls ihr nun noch unsicher seit ob dies der Genau Standpunkt ist könnt ihr auch eine/n dritten und vierten  Standpunkt/ Standlinie ziehen. Dort entsteht dann ein Dreieck und ihr habt genau eingegrenzt in diesem Dreieck euren Standpunkt.

 

 

 

Schlagwörter: Navigation und Orientierung – Kompass – Kompasse – Marschzahl – Einnorden – Kartenarbeit mit Kompass – Nordpol – Kreuzpeilung – Rückwärts Einschneiden – Standort ermitteln – Seitwärts einschneiden – Marschzahl ermitteln – Azimut – Anpeilen – Gradeinteilung – Altgrag und Grad – Artellerie Promille – Marschpeilung – Orientierungslauf – OL Lauf – Kompassrose – Norden Osten Süden Westen – Taschenkompass – Linealkompass – Plattenkompass – Spiegelkompass – Linseatische Kompass – Prismenkompass – Kartenkompass – Peilkompass – Wanderkompass – Peilen – Standlinie –

Daniel

Aufgewachsen im Südlichen Steigerwald bin ich schon immer der Natur verbunden. Von Hügeln zu den Bergen hieß es dann in meinem Werdegang. Wenn es die Zeit zulässt befinde ich mich in den Bergen. Meist jedoch zu Fuß, Rennrad oder Mountainbike im Südlichen Steigerwald unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.